16 Mai 2010

Let's talk about sex baby ;D

Guten Morgen an alle Langschläfer :)
Heute mal mein Wort zum Sonntag :D

Spaß bei Seite, ein relativ ernstes Thema :)
Vielleicht hat's der ein oder andere auch gesehen, gestern bei der Samstagsreportage auf Vox ging es um Transexuelle. Ich fand's sehr interessant ^_^
Deswegen das heutige Thema, Transexualität und Homosexualität.
Ich bin gespannt wie ihr zu dem Thema steht, aber zuerst möchte ich euch meine Meinung dazu sagen :)



Transexualität


Die Menschen die im falschen Körper geboren wurden tun mir irgendwie schon ein bisschen leid. Ich glaube, es ist nachvollziehbar wie sehr sie darunter leiden und wie sehr sie damit zu kämpfen haben. Ich persönlich habe kein Problem mit Transexualität und würde deswegen auch nie jemanden verurteilen oder sonstiges. Ich stehe dem sehr offen gegenüber und finde das auch nicht irgendwie abstoßend oder abnormal. Im 21. Jahrhundert sollte man glaub ich auch so weit sein, jeden so zu akzeptieren wie er ist :) Zumindest in meiner Generation. Dass manche Senioren mit solchen Dingen noch Probleme haben, kann ich auch nachvollziehen, schließlich war früher noch alles anders und man wurde anders erzogen. Ich selbst finde es auch interessant zu sehen, wie aus einem Mann eine Frau wird und umgekehrt. Und wenn die Personen damit glücklich sind, oder  glücklicher als im vorherigen Körper, dann ist das auch richtig so. Schließlich beschwert sich auch keiner, wenn man sich Silikonbrüste operieren lässt, wieso also dann beschweren wenn man sich einen Penis machen lässt, oder sich die Brüste abnehmen lässt? Oder andersrum sich Brüste machen lässt und sich den Penis umoperieren lässt? Wenn es einem so besser gefällt und man damit glücklich ist, dann soll es so sein :) Jeder sollte sein Leben so führen wie er möchte.

Homosexualität


Dem stehe ich genauso offen gegenüber wie der Transexualität :) In meinem Freundeskreis befinden sich auch mehrere Homosexuelle und für mein Verständnis gehören sie  genauso zur Normalität wie heterosexuelle Menschen. Ich bin sogar der Meinung, dadurch dass ich einen "gemischten" Freundeskreis habe, dass man mit homosexuellen Menschen offener reden kann und offener miteinander umgehen kann als mit so manchem Heterosexuellen. Leute die sagen, dass sie mit Homosexuellen nichts zu tun haben wollen, weil diese pervers wären oder sonstiges sind für mich einfach nur dumm. Schließlich geht es bei Homosexuellen, wie bei Heterosexuellen auch nur um Liebe und an Liebe ist ja nun mal wirklich nichts pervers oder abnormal. Und wenn sich zwei Menschen gefunden haben, dann ist das doch schön, egal um welches Geschlecht es sich handelt. Ich glaube aber, dass es da auch einen Unterschied zwischen Männlein und Weiblein gibt. Ich glaube Frauen sind bei diesem Thema viel offener als Männer. Wie schnell fangen zwei Frauen an zu knutschen? Nach dem zweiten Tiquila wahrscheinlich. Bis man zwei Männer freiwillig zum knutschen bekommt dauert es glaub ich um Welten länger. Dabei rede ich natürlich von Heterosexuellen :) Genauso unverständlich ist es für mich, wie sich Männer jeden zweitern Abend genüsslich einen Lesbenporno anschauen können und am nächsten Tag auf die Straße gehen und Schwule anpöbeln? Aber Männer muss man auch nicht verstehen.. ^_^

Fazit


Mir ist es ganz egal was wie und wer jemand ist :) (Wenn jetzt einer meint schlau zu sein und sagen zu können wenn du alles magst, magst du auch Nazi's - Nein :) das ist wieder ein anderes Thema!) Ich finde 2010 ist man wohl weit genug das alles akzeptieren zu können und als normal gelten zu lassen. Menschen aus meiner Generation die so etwas abnormal finden, finde ich ganz ehrlich zurückgeblieben. Jeder sollte so leben wie er glücklich ist oder glücklich werden kann und so etwas ist keines Falls ein Grund jemanden zu verabscheuen.


Wie steht ihr dazu? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Kennt ihr Homo- oder Transexuelle Menschen? Wie geht ihr mit dem Ganzen um?

Ich freue mich auf eure Meinungen! :)
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

3 Kommentare:

  1. Hm also ich kenn 2 zwei transsexuelle Jungs, der eine steht noch gaaanz am Anfang, der andere steckt schon mitten in der Hormontherapie. 20 JAhre alt. Und ich bewundere ihn wirklich sehr.
    Er hat als Mädchen die Schule abgebrochen wegen dem ganzen inneren Druck und dem von außen. Und jetzt, 2 Jahre später, macht er als Junge sein Abitur fertig. Echt bemerkenswert.
    Ich hab ihn noch als Mädchen kennengelernt. Und es ist echt verdammt faszinierend, wie sich der Körper und die Stimme verändern. Innerhalb von ein paar Wochen von ner weiblichen zu ner männlichen Stimme, echt krass.
    Ich kann nur sagen, er is ein Prachtkerl :D

    Und wie ich zu Homos steh, dazu muss ich wohl nich viel sagen.
    <<<<< Lesbe
    :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich bewundere Transsexuelle Menschen für ihre Stärke. Ganz ehrlich, ein leichtes Leben haben die ja nicht grade.

    Und Homoseualität sollte auch ein rotes Tuch mehr sein in der heutigen Gesellschaft. Ich war zwei Jahre lang mit mit drei Homosexuellen in einer Klasse. Mit einer von den Mädels bin ich immer noch relativ gut befreundet und mit dem Jung auch. Aber der erfüllt auch so gut wie jedes Schwulenklischee. Mit der dritten war ich auch ziemlich gut befreundet, bis sie dann anfing in der Klasse rauszuposaunen, wie gerne sie mich im Bett hätte und meinte mir mitten im Unterricht auf den Hintern fassen zu müssen. Leider verstand sie nicht so richtig, dass ich die ganze Aktion nicht so klasse fand.
    Ganz ehrlich, ich respektiere jeden und seine Sexualität, aber wenn dann so ne Aktion kommt, wirds mir einfach zu blöde.

    Oh und zu der Sache mit der Lesbenakzeptanz und Männern. Als ich letztens mit meinem Vater in Köln war, bin ich 'ausversehen' an einen Laden für Schwule vorbeigekommen. Während ich das dann doch relativ lustig fand, ging mein Vater sofort total ab, was ich schade fand. Klar so kurz vor 50 sieht man das vielleicht anders, aber es geht ja um Akzeptanz in dieser Sache. Wenn man Lesben akzeptiert, sollte man auch Schwule akzeptieren. Ganz einfache Sache.

    Und das man Nazis nicht akzeptieren kann, ist ja wohl ein klarer Fall. Vor allen in Zeiten von den ganzen Rechten Pateien und den Ausschreitung von deren Seite. Die Angriffsrate von denen war schon immer höher und dann wirds für schlecht gehalten, wenn Linke mal ne Kneipe von denen Rosa bepinseln? Ich fands gut. Aber besser wars noch, dass der Thor Steinar Laden damals wieder aus der Hamburger Europapassage weichen musste. Alleine weil der Laden da drin war, habe ich damals auf Klassenfahrt keinen Fuß in die Passage gesetzt :D Ähm ja, ich glaub, man merkt vielleicht, dass ich echt mehr ein Problem mit der ganzen Nazisache hab, als mit dem anderen Thema :D

    Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. hmm Ich kenne im realen Leben niemanden der Homosexuell oder transexuell ist. Naja ich wohn aufm Dorf und bin chronischer Stubenhocker. Kenn eh nicht viele Leute :D
    Aber ist auch meine Meinung. Soll man alle Leute doch Leben lassen wie sie wollen.
    In meiner Schulklasse z.B. herrscht eher das gegenteil, verachtung, und verspottung. Allerdings auch nur bei den Herren. Schon ein bisschen Schade in der heutigen Zeit.
    lG (= Jana

    AntwortenLöschen

 
design by copypastelove and shaybay designs.