23 März 2013

- Teil 1 -

Meine erste Praktikumswoche ist vorbei und ich bin froh, dass meine Knochen, Muskeln und alles andere was in mir steckt mal 2 Tage Zeit hat sich komplett zu erholen :D Ich bin fertig, sag ich euch! Ich freu mich auf's Ausschlafen und einfach mal wieder nichts tun. Vielleicht wird es aber auch langweilig.

Aber von vorn..

Montags um 7 Uhr sollte ich da sein. Diese Uhrzeit war für mich, bis jetzt, immer unmenschlich. Wegen dem Bus und des "nicht-zu-spät-kommen"-Wollens hieß es am Montag also - 5:30 Uhr, raus aus den Federn! Ich hätte es vorher immer abgestritten, aber ja, diese Uhrzeit existiert wirklich. Um die Zeit etwas zu essen, eigentlich unvorstellbar, aber irgendwas musste rein, da sonst mein Kreislauf nicht mitspielt. Um 6:22 Uhr fuhr der Bus und als ich vor der Tür stand, war ich 15 Minuten zu früh, alles war noch zu und dunkel, kein Mensch da! Das hab ich dann davon..

Den Rest der Woche war es dann so, dass ich um 5:45 Uhr aufgestanden bin und den Bus um 6:37 Uhr genommen habe, in dem - vielleicht zu meinem Glück - auch jeden Morgen meine jetzige Chefin sitzt. Soll heißen, wenn ich zu spät komme, kommt sie auch zu spät und man kann mir keinen Vorwurf machen :D Praktisch, oder?

Gearbeitet hab ich jeden Tag 6 Stunden, also bis 13:30 Uhr. (Mit einer halben Stunde Pause) Das find ich total in Ordnung und für den Einstieg auch ziemlich perfekt! Aber ich hab nicht nur die 30 Minuten Pause, sondern geh auch immer die 5 Minuten mit raus in denen die Anderen rauchen gehen. Ich bin Nichtraucher, geh aber trotzdem mit, dann kann ich ab und an mal frische Luft schnappen und kurz durchatmen.

Was mache ich da eigentlich? - Ich mache genau das, was ich zu Hause immer so gehasst habe! :D Kochen, Putzen und Abwaschen. Und das ganz oft und ganz viel, die ganzen 6 Stunden durch. Ob ihr's glaubt oder nicht - es macht mir Spaß! Natürlich ist es anstrengend und ich kann euch gar nicht sagen, was mir diese Woche alles wehtat.. hauptsächlich die Füße, jeden Tag, stundenlang.. aua! Von meinem Rücken ganz zu schweigen, Muskelkater an Stellen von denen ich vorher nicht wusste, dass dort Muskeln Existieren und eine Sehnenscheidenentzündung plagten mich. Voltaren und Ibuprofen waren meine besten Freunde.

Macht euch nie über Hauswirtschaftsdamen (man würde glaub ich auch Putzfrauen sagen) lustig, das ist ein verdammt knochenharter Job und die haben echt viel auszuhalten. Ihr glaubt gar nicht was ich für einen Respekt vor denen habe, die da erst den ganzen Tag kochen und putzen und dann zu Hause auch noch den eigenen Haushalt schmeißen.. Wahnsinn. Ich bin froh, dass ich mich nach meinen 6 Stunden einfach nur zu Hause ins Bett fallen lassen kann.

- Teil 2 Folgt... -
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
design by copypastelove and shaybay designs.