31 August 2014

Meine Top 3 Duschprodukte - The one and only

Es wird mal wieder Zeit bei der Blogparade der lieben Diana mitzumachen :) 
Das Thema der Top 3 lautet diesmal: Duschprodukte.

Und ich muss gezwungenermaßen schummeln was das angeht.. Aber gleichzeitig kann ich mit diesem Post vielleicht auch ein Wenig aufklären und ein Thema aufgreifen, das ich schon lange mal ansprechen wollte.

Dieser Post ist für Allergiker geeignet


Auch ich war mal ein Duschgelmonster. Viele, viele, viele Duschgels hatten sich bei mir angehäuft, alles was gut roch musste mit! Und es gibt ja so viel, was so gut riecht.. Immer wieder neue Duschgele mit immer wieder neuen Gerüchen.. Das war meine Welt. Ihr kennt das bestimmt. Habt ihr mal nachgezählt, wieviele Duschgele ihr besitzt? Meine aktuelle Zahl lautet: 1.

Mein Duschgelmonster gehört der Vergangenheit an, leider. Eine Allergie machte mir einen Strich durch die Rechnung und alles was mir bleibt ist dieses eine Duschgel, das ihr dort oben sehen könnt.
Manchmal macht mich das immer noch traurig und ich beneide euch alle darum, dass ihr jedes Duschgel nutzen könnt. Ich schnupper mich immer noch gern durch's Regal, muss dann aber alles stehen lassen.

Cocamidopropylbetaine - so nennt sich der Feind.

Es ist der Stoff, der Produkte zum Schäumen bringt von dem ich Ausschlag am ganzen Körper bekomme. Denkt mal kurz nach, was alles schäumt.. Duschgel, Shampoo, Badezusätze, Putz- und Spülmittel, Seifen.. die Liste lässt sich endlos fortführen. All das ist für mich Tabu wenn es Cocamidoprophylbetaine enthält. Ihr könnt jetzt all eure Flaschen checken: es ist einfach überall

Mal schnell bei jemand anderem die Hände waschen - unmöglich. Den Frisör einfach deren Produkte verwenden lassen - undenkbar. Überall muss ich mein eigenes Shampoo, meine eigene Seife und mein eigenes Duschgel dabei haben, sonst geht gar nichts. Das ist manchmal ziemlich anstrengend.

Überhaupt Produkte zu finden, die diesen Stoff nicht enthalten, war eine große Herausforderung. Fündig geworden bin ich bisher nur bei Alverde. Ein Shampoo, ein Duschgel und eine Handseife, das war's. Immer das Selbe.. Es langweilt mich manchmal und bestimmt kommt auch irgendwann der Moment, in dem ich all das nicht mehr riechen kann und es einfach satt habe.

Bestimmt gibt es in Apotheken auch Produkte, die speziell für Allergiker meiner Art geeignet sind, aber die kann doch kein Mensch bezahlen. Und in den Drogerien gibt es eben viel zu wenig. Was bleibt einem da schon übrig? Selbst Google konnte mir bisher nicht helfen und Gleichgesinnte habe ich auch noch nicht gefunden. Vielleicht befindet sich ja unter euch jemand? Meldet euch bitte bei mir.
Falls jetzt wirklich einer von euch seine Flaschen durchgegangen ist und ein Duschgel ohne den Feind gefunden hat, bitte sagt es mir! Ich wäre euch sehr dankbar :)

Ich würde so gern mal wieder etwas anderes benutzen, was sooo gut riecht..
Aber ich schau' mir erstmal weiter voller Neid eure Top 3 Duschprodukte an! :P

30 August 2014

Essence Hello Autumn LE Kauftipps

Heute zeige ich euch meinen kleinen Einkauf der Essence Autumn LE, meine persönlichen Highlights und somit auch Kauftipps! :)



Als erstes das Colour Adapting Powder Blush
10g für 2,45€



Für mich ein völlig neues Produkt - korrigiert mich wenn es sowas vorher schonmal gab, aber ich kenne so eine Art von Blush noch nicht.

In der Verpackung wirkt es recht farblos, sieht gar nicht aus wie ein Rouge sondern, wenn überhaupt, wie ein Highlighter. Das Ganze ändert sich nach dem Auftrag. Das Blush passt sich dem PH-Wert der Haut an und verwandelt sich dann in einen individuellen Pinkton.
Da jeder einen anderen PH-Wert hat, sieht das Rouge auch bei jedem anders aus. Zauberei, oder?
Ich finde das jedenfalls ziemlich spannend und bin schon vom Rumspielen begeistert!

Einziges eventuelles Manko: grobe Glitzerpartikel - nicht jedermanns Sache.
Tipp: In den Aufstellern der LE befindet sich ein Tester (yaaay!) einfach mal ausprobieren ;)


Als nächstes der Eyepencil in der Farbe "01 leaves are the new beef"
1,45€


Ein, wer hätte es gedacht, herbstliches Braun mit goldenem Schimmer/Glitter/wiemanesauchnennenwill.
Perfekte Herbstfarbe. Am anderen Ende befindet sich ein kleines Schwämmchen zum "smudgen".
Er ist sehr cremig und deckend und sieht auch verblendet noch richtig gut aus. 


Hier lässt sich schon erkennen, dass sich das Blush verfärbt hat. Allerdings war das nur auf meiner Hand, ich bin gespannt ob es im Gesicht nochmal anders aussieht. Jedenfalls sollte man das wohl nur tragen, wenn man nichts dagegen hat mal richtig zu glitzern ;) Leider konnte meine Kamera das wilde gefunkel nicht einfangen. 
Wie ihr seht verliert der Kajal beim verblenden nur wenig an Farbintensität, das gefällt mir sehr gut! Er wird mich auf jeden Fall durch den Herbst begleiten :)

Habt ihr euch schon was aus der LE gegönnt? Was gefällt euch am besten?

25 August 2014

Ich rauche nicht, ich trinke nicht - ich kaufe Makeup!

Den Anstoß zu diesem Post gab mir Kat von Shades of Nature als sie "Ich schminke, also bin ich." veröffentlichte. Ich schminke, also bin ich - passender könnte man es wirklich nicht sagen. Als ich ihren Post durchlas, saß ich stetig nickend vor meinem Laptop - sie sprach mir aus der Seele.

Wie oft hatte ich Gedanken wie diese, hab' sie dann aber doch für mich behalten, weil ich der Meinung war, dass mich sowieso niemand verstehen, sondern eher für verrückt halten würde. Aber unter euch, meine lieben Beauties, befindet sich vielleicht doch die Ein oder Andere, die mich versteht und auch genauso denkt und fühlt wie ich. Und deswegen springe ich einfach mal auf Kat's Zug auf und schreibe hier einmal über meine Liebe zum Makeup. 

Ich hab' schon viele Hobbies ausprobiert und bei keinem bin ich so wirklich hängen geblieben. Kreatives lag mir schon immer, egal in welcher Art und Weise, soviel stand fest. Farben waren schon immer meine Welt, damit experimentieren, immer neu und immer wieder anders, das hat mich mein Leben lang begleitet. Farbe auf Wohnwänden, Leinwänden, dickem und dünnem Papier, Farbe in fest, dünn, flüssig, cremig, egal wie - Hauptsache bunt! Und dann gab es da plötzlich Farbe für mich, für meinen Körper, für mein Gesicht. Und ich selbst durfte Leinwand sein, immer wieder neu und immer wieder anders. Wie ich dann eigentlich zum Makeup gekommen bin, weiß ich heute nicht mehr, aber ich bin geblieben.

Blogs und Youtubevideos wurden immer wichtiger. Immer mehr sehen, mehr wissen, mehr lernen. Die verschiedensten Gesichter, immer wieder anders und immer wieder neu. Das hat mich begeistert. Die ganzen Möglichkeiten! Verschiedenste Farben und verschiedenste Konsistenzen, ständig neue, sich wandelnde Produkte. Eine Welt voller knalliger Farben und viel Glitter, man kann tun und lassen was man will, mag es auch noch so verrückt sein.

Einmal in die Welt eingetaucht, kam ich nicht mehr raus. Ich wollte immer mehr, von allem. Und so entstand mit der Zeit meine Leidenschaft und meine sehr große Liebe zur Kosmetik.

Makeup is meditation for those that love it. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Es entspannt mich ungemein.  Für mich gibt es nichts entspannenderes, als mich einfach mal eine Stunde (oder länger) zu schminken. (Durch Drogerien und Parfümerien zu schlendern und alles anzuschauen und anzufassen entspannt übrigens auch ganz gut und das kann ich auch stundenlang tun..) Bei nichts anderem kann ich so gut abschalten und den Alltag einfach mal vergessen. Ich kann mich konzentrieren und meiner Fantasie freien Lauf lassen. Alles ist möglich. Ich kann sein wer ich will und aussehen wie ich will. Ich kann jeden Tag, sogar jede Stunde meine Rolle wechseln, wenn ich möchte. Heute mal dezent und nude und morgen dann in Neon-Knallfarben. Ich kann mich immer wieder neu erfinden. Wenn ich will, ist mein Makeup eine Maske. Wenn ich das, was dahintersteckt, verstecken möchte. Manchmal möchte ich mich auch einfach nur hübsch machen für Leute die mir wichtig sind. Und manchmal mach' ich das nur für mich, weil ich gerade Lust darauf habe. 

Ich sitze abends um 22 Uhr allein vor dem Fernseher und werde das Haus nicht mehr verlassen. Dann hab' ich Lust Lippenstift aufzutragen also tu ich das. Einfach nur, weil ich Spaß daran habe.
Es ist Sonntag und ich werde nicht aus dem Haus gehen, niemand wird mich sehen. Aber ich schminke mich. Weil ich Lust habe und weil es mich glücklich macht. 
Völlig sinnfrei und so einige komische Blicke hat es mir auch schon eingebracht, aber - who cares?

Ganz zu schweigen von den Kommentaren und den Blicken, wenn andere meine Makeupsammlung sehen. Brauchst du das wirklich alles? Das kannst du doch im Leben nicht aufbrauchen! Na und? Es macht mich Glücklich! Ich rauche nicht und ich trinke nicht, ich kaufe Makeup! Jeder hat so sein Laster, nicht wahr? Und, seien wir mal ehrlich, Makeup ist ein echt gesundes Laster!

Mal wieder mit der Mama in der Drogerie unterwegs, mal wieder einen Lippenstift in der Hand.. Brauchst du den jetzt auch noch? Du hast doch schon so viele! Ja, ich brauche ihn. Weil er mich glücklich macht und weil er vielleicht einen kleinen Ton heller oder dunkler ist als der, den ich zu Hause schon habe. Vielleicht hab' ich die Farbe auch schon, aber er hat so eine hübsche Verpackung. 20 Euro für einen Lippenstift? Bist du wahnsinnig? Der für 2 Euro hätte es auch getan! Ja, vielleicht bin ich wahnsinnig und ja, vielleicht hätte es der für 2 Euro auch getan, aber ich will eben genau den. Weil ich die Marke mag, weil ich die Farbe mag, weil er etwas besonderes ist.

Wie oft schau ich in meine Schubladen und freu' mich einfach nur über den Anblick. Das Makeup einfach mal umräumen, sortieren, anschauen und anfassen. Entspannung pur, in den richtigen Momenten. Und ein kleines Glücksgefühl kommt dabei auch immer auf. Es ist einfach schön anzusehen. Es macht meine Welt bunter.

"Brauchen" - dieses Wort ist in meiner Welt relativ. Wirklich brauchen, im Sinne von brauchen, tu ich nichts. Aber ich brauche es, weil ich es will. Wer "braucht" schon 6 Paletten einer Marke, wo die eine doch der anderen so sehr gleicht. Niemand. Aber ich will sie haben, damit meine Reihe, meine Sammlung, komplett ist.

Mit der Leidenschaft Makeup steht man heute leider oft noch allein da. Es ist nicht wie andere Laster, wie zB das Rauchen oder Trinken, und es ist auch nicht wie andere Hobbies, wie Fußballspielen oder Radfahren. Man findet selten Gleichgesinnte in seiner näheren Umgebung. Warum diese Leidenschaft nur so wenige von uns befällt, ist mir ein Rätsel. Umso glücklicher bin ich über das Internet und über Plattformen wie Blogger, Youtube, Twitter und Instagram. Da gibt es so viele von uns und es macht so einen riesen Spaß sich auszutauschen. Das ist auch ein ganz großer Bestandteil und ein Standbein meiner Liebe zum Makeup. Ohne euch hätte ich daran vielleicht nur halb so viel Spaß. 

Alles in allem bin ich sehr glücklich mit meiner Beziehung zu Makeup. Ich kann mir nichts anderes, oder besseres, vorstellen und ich will es auch gar nicht. Auch wenn mir oft komische Blicke begegnen und die Wenigsten Verständnis dafür haben, werde ich nicht damit aufhören meine Leidenschaft auszuleben.

Makeup und ich - a never ending lovestory.

24 August 2014

Mein erstes Mal Urban Decay

Douglas sucht hin und wieder online nach Produkttestern für Produkte, die sie neu ins Sortiment aufnehmen.
Letztens zum Beispiel für Urban Decay, einer Marke die jedem Beautyherzen bekannt sein dürfte - die es ab jetzt auch ganz bequem bei Douglas zu bestellen gibt. Ich hab mich beworben und hatte Glück, ich bin eine von 50 Testerinnen.


Natürlich ist Urban Decay auch mir schon sehr lange ein Begriff und ich besitze auch eine kleine Beautywishlist, auf der diese Marke gut vertreten ist.
Was mich bisher immer davon abgehalten hat meine Wünsche zu erfüllen?
Die, meiner Meinung nach, umständliche Bestellung bei HQ-Hair zum Beispiel. Ich war mir da immer sehr unsicher, hab zwar mehrmals überlegt, es dann aber doch wieder sein lassen. Seitdem ich weiß, dass ich es bei Douglas bestellen kann, rückt die Erfüllung meiner Wünsche in greifbare Nähe. Umso mehr hab ich mich gefreut, dass ich erstmal unverbindlich etwas von der Marke testen darf und somit einen kleinen Einblick gewinnen konnte.


Perversion Bigger Blacker Badder Mascara 12ml
Subversion Thicker Longer Stronger Lash Primer 4,5ml

Bei Urban Decay und Sephora kostet das Set zur Zeit 22$ - bei Douglas konnte ich es online noch nicht finden, für mich sieht es so aus als füllt sich der Shop noch nach und nach.


Urban Decay sagt: 

"So intense, you might need a safe word. Perversion Mascara glides on and gets you sexy in one stroke, yet it won't quit until you say when. Lika a second skin, our ultra-creamy, lengthening and volumizing formula coats each lash with triple-black pigments and a deeply nourishing ingredient blend - for bigger, blacker, badder lashes."

"For ever sicker lashes, start with the enclosed sample of Subversion Lash Primer. Like foreplay for your lashes, our whipped, creamy formula conditions and wets lashes, priming them for the perfekt application. Once you experience how much more smoothly your mascara glides on, you won't be able to live without it!"

Beim ersten Auspacken fällt einem schon auf, dass die Verpackungen sehr hochwertig sind. Sie sehen nicht nur hochwertig aus, sondern fühlen sich auch so an. Auch wenn das Tübchen der Perversion Mascara extrem glänzt, rutscht es einem nicht aus den Händen, man findet beim Tuschen einen guten Halt.


Bei dem Lash Primer hier handelt es sich nur um ein Sample. Die Originalgröße enthält 8,5ml und kostet 20$
Die beiden Bürstchen würde ich als normal groß bezeichnen, ich bin weitaus größere gewohnt. Auf dem Foto könnt ihr erkennen, wieviel Produkt jeweils am Bürstchen hängen bleibt, ich habe nichts abgestrichen. Bei dem Primer bleibt schon recht viel hängen, was aber auch daran liegen kann, dass das Bürstchen auf einer Seite flacher gehalten ist als auf der Anderen. Beim Auftragt stört das aber nicht. Da störte mich mehr der kurze Stil, den ich aber schnell verzeihen kann, weil es eben nur ein Sample ist. Bei der Originalgröße findet man dann wieder einen längeren Stil. Zur Mascara gibt es hierbei nichts weiter zu sagen, ein normales Bürstchen, ein normal langer Stil, was den Auftrag recht einfach macht. 


Als nächstes kommen wir zu einem Urbay Decay 24/7 Glide-on Eye Pencil.
Diese "Kajalstifte" gehören zu den Bestsellern von Urban Decay, ich hab bisher nur gutes über sie gehört.
Es gibt insgesamt 40 Farben zur Auswahl und einer kostet bei Douglas 17,99€ - drin sind 1,2g.


Urban Decay sagt: 

"Creamy, forever-lasting, award-winning and waterproof, 24/7 pencils delight you with lush tropical hues, deep metallics, and unusually vibrant neutrals. The best Eye Pencil ever, ever, ever! Never before has a pencil this creamy and brilliant been waterproof, too. Velvety-soft, this never-before-seen formula stays soft and creamy for blending (about 30 seconds), then dries down to a long-lasting finish that will not budge."

Ich bekam die Farbe Rockstar.


Ich glaube, die Farbe wird ihrem Namen gerecht. Zumindest an der Spitze, wie auf dem Foto, sieht sie sehr aufregend aus. Davon sieht man auf der Haut leider nicht mehr so viel. Aber, Urban Decay hat eigentlich nicht zu viel versprochen. Der Stift ist irre cremig, lässt sich gut auftragen und hält auch verdammt gut.


Auf der Haut entpuppt sich das Ganze als dunkles Lila, fast schon Aubergine, mit einem metallischen Glanz. Ganz mein Beuteschema. Nachdem er also getrocknet ist muss man schon ganz schön rubbeln, damit sich da noch was bewegt.

Kommen wir also zu den Tragebildern:


Als Vergleich mein "nacktes" Auge.


Wie gesagt, im Auftrag ist der Glide-on sehr einfach, aber leider sieht man von dem Glitter jetzt gar nichts mehr. Ich kann mir aber vorstellen, dass das bei helleren, noch intensiveren Farben wieder anders aussieht.


Der Primer ist wirklich sehr cremig und gleitet über die Wimpern. Zurück bleibt eine dünne, weiße Schicht und, wie man bei mir sehen kann, ein kleines Klümpchen. Wenn man aber ein Bisschen aufpasst und vielleicht noch das ein oder andere Mal drüber fährt lässt sich das bestimmt vermeiden.


 Hier habe ich dann die Perversion Mascara aufgetragen und den Eyepencil auch gleich nochmal auf der Wasserlinie verwendet. Dort deckt er auch sehr gut und von Reizungen oder Irritationen im Auge hab ich nichts gemerkt.



Das kleine, weiße Klümpchen hat sich dann auch verflüchtigt und ich hab wirklich gemerkt, dass die Mascara besser über die Wimpern gleitet als sonst. Alles war irgendwie viel flutschiger. Das ist dann Geschmackssache, ob man das mag oder nicht. Meins war es eher nicht, ich hatte eher das Gefühl, dass die Mascara noch ein wenig Zeit braucht um anzutrocknen, damit sie richtig cremig wird. Das kenne ich bei mir aber von einigen Mascaras, eine Catrice Lashes to kill finde ich auch nach einigen Anwendungen noch besser als am Anfang wenn sie noch richtig neu und frisch ist.
Das Ergebnis ist in Ordnung, meine Wimpern sind nicht einfach, das weiß ich. Es sind jetzt keine megamäßigen Fliegenbeine entstanden, die Trennung ist okay. Die Mascara zaubert auch ein Wenig Länge, nur Volumen sucht man vergebens.

Soviel zu meinem ersten Eindruck zu den Produkten. Ich werde sie weiterhin verwenden und sollte ich noch einen weltbewegenden Trick oder Unterschied feststellen, werd ich diesbezüglich nochmal berichten ;) Ich will den Glide-on Pencil mal noch als Lidschatten testen, wir werden sehen was daraus wird..

Habt ihr schon Erfahrungen mit Urban Decay sammeln können? Auf meiner Wunschliste stehen einige Naked Paletten ganz weit oben, mal sehen ob ich mich jetzt endlich überwinden kann sie zu bestellen :) 

*PR-Sample

13 August 2014

Du musst bloggen. - Gedanken im Sommerloch

Nein, muss ich nicht. Ich muss nicht bloggen - ich kann, wenn ich will.

Der letzte Post ist lange her. Warum? Weiß ich nicht. Das war mein Sommerloch. Ich hatte Urlaub, ich hatte viel zu tun, wenig Zeit.. es gibt so viele Gründe. Mich dafür entschuldigen? Das seh' ich nicht ein. Das Bloggen ist keine Verpflichtung, sondern ein Hobby. Etwas, was mir Spaß machen und mich nicht unter Druck setzen soll.

Aber dummerweise lass' ich mich von anderen Bloggern unter Druck setzen. Von denen, die jeden Tag einen Post raushauen. Von denen, die für Wochen vorbloggen. Von denen, die in den Urlaub fahren und sagen "Aber ich hab' für euch vorgebloggt und sorge dafür, dass die Posts jeden Tag automatisch online gehen!". Aber wieso eigentlich? Sie sollen tun was sie für richtig halten und ich tu' das was ich für richtig halte. Ich will diesem Druck nicht unterliegen.

Ist mein Blog gleich ein Schlechter, nur weil nicht jeden Tag ein Post kommt? Ist er nicht lesenswert, nur weil mal 4 Wochen lang nichts kommt? Ich habe noch ein Leben, offline.
Was wollen die Leser? Soll ich meine Posts mit Bedacht verfassen, immer dann wenn ich bereit dazu bin, oder soll ich einfach Posts ohne Leidenschaft dahinter "hinrotzen"?
Manchmal fehlt mir die Motivation, die Kreativität, die Lust oder auch einfach die Zeit. Aber man kann doch so ehrlich sein und das ganz offen zugeben, oder?

All das schwirrt mir besonders in der Sommerzeit, in der Urlaubszeit, durch den Kopf. Da sieht man wirklich, welcher Blogger es wie handhabt.
Das alles wollte ich einfach mal los werden. Mich interessiert eure Meinung dazu, lasst sie da, wenn ihr Lust habt. Gleichzeitig hoffe ich aber auch, dass das hier ein Wiedereinstieg in mein "Bloggerleben" ist.
 
design by copypastelove and shaybay designs.